Willkommen auf der openSenseMap - Deiner Plattform für freie Umweltdaten.

/images/2020-10-16-opensensemap-faq/openSenseMap_github.png

Wer steckt hinter dem Projekt?

Die opensenseMap ist im Jahr 2014 vom Institut für Geoinformatik der Universität Münster ins Leben gerufen worden. Seit dem Start ist die openSenseMap eng mit dem Projekt der senseBox verbunden.

Welche Art von Daten kann ich hochladen?

Die openSenseMap versteht nur numerische Messwerte. Texte, Bilder oder binäre Dateien können nicht übertragen werden.

Wie kann ich Daten hochladen?

Die Messwerte können über eine Vielzahl verschiedener Geräte hochgeladen werden.

Wie viele Daten kann ich pro Minute hochladen?

Um die Datenbank nicht zu überlasten, können 6 Pakete mit Messwerten pro Minute hochgeladen werden. Du solltet daher darauf achten.

Wo werden die Daten gespeichert?

Die Daten werden auf dem Rechenzentrum der Uni Münster gespeichert.

Welche Geräte werden unterstützt?

Die openSenseMap empfängt, als offene Plattform, Daten von allen Geräten, die ihre Messdaten zur openSenseMap schicken.

Ich habe keine senseBox kann ich trotzdem Daten hochladen?

Nicht nur von der senseBox könnten Daten auf die openSenseMap geladen werden. Die openSenseMap unterstützt auch Messgeräte aus den Citizen Science Projekten luftdaten.info und HackAIR. Dank der REST API können jedoch von fast jedem IoT-Messgeräte Messwerte an die openSenseMap gesendet werden. Weitere Informationen und wie du dein Messgerät registrierst findest du unter https://docs.sensebox.de/.

Wo finde ich weitere Informatioen über die openSenseMap und den Code?

Der gesamte Quellcode befindet sich unter einen freien Lizenz auf Github.

Ich finde das Projekt super, wie kann ich euch unterstützen?

Wir freuen uns immer über Unterstützung jeglicher Art, sei es Mitarbeit am Code oder Ideen sammeln im forum.